Handys für die Notfallseelsorge

Firma B.Schmitt spendet drei Mobiltelefone für die Notfallseelsorge (NFS) im Kirchenkreis Hersfeld

Bad Hersfeld. Drei nagelneue Handys hat die Firma B.Schmitt mobile beim Kauf neuer Mobiltelefone an die Notfallseelsorge (NFS) im Kirchenkreis Hersfeld gespendet. „Diese Mobiltelefone sind eine wichtige technische Hilfe und wertvolle Unterstützung bei der psychologischen Stabilisierung, der seelsogerischen Begleitung und dem religiösem Beistand von Menschen in Extrem- und Grenzsituationen des Lebens“, so Pfarrer Wilfried Marnach dankbar über die Spende. Die 15 Notfallseelsorger, die allesamt evangelische Pfarrer und Pfarrerinnen sind, werden knapp 40 Mal im Jahr zu sogenannten häuslichen Todesfällen, Selbstmorden, schweren Verkehrsunfällen mit Toten und Schwerstverletzten oder zu anderen schwierigen Fällen des Lebens von der Polizei und den Rettungsdiensten angefordert. Sie koordinieren die Hilfe für die Hinterblieben und versuchen den geschockten Angehörigen einen seelischen Beistand zu sein. Diese schwierige Aufgabe übernimmt die Notfallseelsorge seit dem Jahr 1996 im Altkreis Hersfeld. Spenden zur Unterstützung der Seelsorger können an das Dekanat des Kirchenkreises Hersfeld, Kirchplatz 2, 36251 Bad Hersfeld, Stichwort: Notfallseelsorge gesendet werden. Das Foto zeigt Nicole Huff von der Firma B.Schmitt mobile in der Bad Hersfelder Weinstrasse und Pfarrer Wilfried Marnach aus Widdershausen, den Zeugwart der Notfallseelsorge, bei der Übergabe der Handys. (Artikel aus dem Hersfelder Kreisanzeiger online, Foto: nh)